Diese Rechte als Fluggast auf Entschädigung haben Sie

Fluggastrechte und Entschädigung: Sichern sie sich bis zu 600 € pro Person. Wir prüfen für Sie kostenlos, ob Sie ein Recht auf Entschädigung oder Ticketerstattung haben. 

Europäische Fluggäste sind über die EU-Fluggastrechte-Verordnung (EU Verordnung 261/2004) geschützt.

In diesem Beschluss wird geregelt, dass Flugpassagiere nach Flugausfall, Flugverspätung oder einer Nichtbeförderung (zum Beispiel wegen Umbuchung) von der jeweiligen Fluggesellschaft eine Entschädigung erhalten müssen.

Die Entschädigungssumme bei einer Flugannullierung oder Flugverspätung hängt allein von der Flugstrecke ab. Die Höhe des Ticketpreises ist dabei vollkommen irrelevant. Eine pauschale Entschädigung steht dem Reisenden auf jeden Fall zu. Bei einer Flugverspätung von über drei Stunden oder einer Flugannullierung stehen Ihnen zwischen 250€ und 600€ Entschädigung pro Person zu. 

Wir helfen Ihnen bei einer Flugverspätung oder kurzfristigen Flugannullierung, Ihre Entschädigung gegenüber der Fluggesellschaft durchzusetzen.

Eine Entschädigung aufgrund Ihrer Fluggastrechte erwartet Sie auch bei einer PauschalreiseDienstreise, einer Flugüberbuchung oder einem verpassten Anschlussflug.

Ihre Fluggastrechte in der Übersicht:

Fakten zur EU-Fluggastrechte-Verordnung
Gilt die Fluggastrechte-Verordnung auch für mich?
Entschädigung bei Flugausfall oder Flugverspätung
Wann ist ein Anspruch auf Entschädigung ausgeschlossen?

Fakten zur EU-Fluggastrechte-Verordnung

  • So heisst die Fluggastrechte-Verordnung im Original: “Verordnung (EG) Nr. 261/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates über eine gemeinsame Regelung für Ausgleichs- und Unterstützungsleistungen für Fluggäste im Fall der Nichtbeförderung und bei Annullierung oder großer Verspätung von Flügen”.
  • In der Verordnung wird geregelt, welche Versorgungsleistungen die Fluggesellschaften vorweisen müssen.
  • Die Rechte eines Reisenden bei zum Beispiel Flugausfall und Flugverspätung sind in der EU-Verordnung 261/2004 festgehalten.
  • Regelt wann den Passagieren eine Entschädigung von 250 Euro bis 600 Euro zusteht.

Gilt die EU-Fluggastrechte-Verordnung auch für mich?

Sie können diese Verordnung in Anspruch nehmen, wenn Sie ein gültiges Ticket und eine Buchungsbestätigung besitzen. Darüber hinaus muss ihr Flug in der EU starten, in der EU landen oder von einer Airline angeboten werden, die ihren Sitz in der EU hat.

Die EU-Fluggastrechte-Verordnung gilt nicht, wenn Sie nicht pünktlich -siehe Ticket- zur Abfertigung erschienen sind. In der Regel beträgt diese Zeit 45 Minuten; in besonderen Zeiten wie der Corona-Krise können diese Zeiten aber abweichen. Daher ist es ratsam, sich stets zuvor noch einmal bei der Fluggesellschaft zu informieren.

Flugprobleme wie Flugausfall oder Flugverspätung? ReiseRecht-Anwälte helfen
Die EU-Fluggastrechte sind wichtig bei Entschädigungen bei Flugausfall oder Flugverspätung. Das ReiseRecht-Team hilft Ihnen jederzeit, Ihre Entschädigung oder Ticketkostenerstattung zu sichern.

Entschädigung: Ihre Rechte bei einer Flugverspätung oder Flugannullierung

Die Höhe der Entschädigung bei einer Flugannullierung oder Flugverspätung hängt allein von der Flugstrecke ab. Die Höhe des Ticketpreises ist vollkommen irrelevant. Der Schadensersatz errechnet sich aus der Länge der Flugstrecke.

Das ReiseRecht-Team unterstützt Sie gerne bei Ihrer Forderung nach Entschädigung.

  • Bei Kurzstrecken bis 1.500km

    beträgt die Entschädigung 250€ pro Person

  • Bei einer Mittelstrecke bis zu 3.500km

    beläuft sie sich auf 400€ pro Person

  • Ist der Flug länger als 3.500km

    und startet oder landet der Flug außerhalb der EU, besteht ein Anspruch auf 600€ pro Person

Wann ist ein Anspruch auf Entschädigung ausgeschlossen?

Die Fluggesellschaft muss keine Entschädigung bei einer Flugverspätung oder Flugannullierung zahlen, sofern hierfür außergewöhnliche Umstände verantwortlich waren. Dies sind Gründe die außerhalb der Einflussnahme der Fluggesellschaft liegen und die sie nicht zu vertreten hat. Dazu zählen unter anderem Streiks der Flugsicherung oder des Flughafenpersonals, Unwetter, Schneefall, Sturm, Vogelschlag, Sperrungen des Luftraums oder Terrorgefahr. Auch wenn eine Entschädigung in diesen Fällen entfällt, Betreuungsleistungen muss die Fluggesellschaft trotzdem leisten.      

Fluggesellschaften benutzen außergewöhnliche Umstände oft als Argument, um Entschädigungszahlungen zu vermeiden.

Für Passagiere ist es nur schwer zu überprüfen, welche Gründe für die Flugverspätung oder Flugannullierung verantwortlich sind.

Wir überprüfen für Sie kostenlos, ob ein Anspruch besteht oder nicht.

Warum ReiseRecht?

Für Flugpassagiere ist es zumeist schwer nachzuvollziehen, ob ein Anspruch auf Entschädigung besteht oder nicht. Fluggesellschaften weisen Ansprüche oft mit Verweis auf außergewöhnliche Umstände zurück oder reagieren gar nicht auf die Schreiben.

Wir prüfen für Sie kostenlos, ob ein Anspruch besteht oder nicht.

Unsere Gebühren werden zudem nur bei Erfolg fällig.

Sollte ein Gerichtsverfahren notwendig werden, übernehmen wir sämtliche Kosten, auch die der Gegenseite.

Unsere Gebühren liegen dabei weit unter denen von vergleichbaren Angeboten. Denn: Wir rechnen fair nach Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) ab.

Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, können wir unsere Kosten hierüber abrechnen.